instagram

Yidampraxis

 

Praxis auf den vierarmigen Tschenresi

 

Eine Meditations-Gottheit (Tibetisch: Yidam; Sanskrit: Ishtadevatâ) ist im Vajrayana nicht eine äußere von uns getrennte Wesenheit, sondern verkörpert den vollkommen reinen Aspekt unseres Körpers und Geistes. In der Yidam Praxis üben wir uns darin, unser unreines und begrenztes Gewahrsein durch ein reines und offenes Gewahrsein zu ersetzen. Wir entwickeln Weisheitsgewahrsein, eine reine Sichtweise, die allmählich die gewöhnliche von Schleiern getrübte Wahrnehmung ablöst. Alle unreinen Wahrnehmungen verschwinden von selbst, wenn wir die ursprüngliche Natur des Geistes, seine lichte Klarheit und Lauterkeit, in der Meditation entdecken.

Der Yidam Tschenresi – auf Sanskrit Avalokiteshvara = der mit gütigen Augen auf die Wesen schaut – ist die Verkörperung universellen Mitgefühls und zeichnet sich unter allen Buddhas und Bodhisattvas durch seine außergewöhnliche Motivation und Aktivität aus. Er hat gelobt, solange im Daseinskreislauf zu bleiben bis dieser ganz geleert ist, das heißt erst selber in die tiefe Meditation des letztendlichen Friedens von Nirwana einzutreten, wenn er auch das allerletzte fühlende Wesen aus Samsara befreit hat. Mit diesem großen Gelöbnis manifestiert er sich in seinem allumfassenden Mitgefühl in vielfältigen Verkörperungen in allen leidvollen Daseinsbereichen, um die fühlenden Wesen dort auf den Weg des Erwachens zu führen.

Der Yidam Tschenresi vereinigt in sich all die vielfältigen Yidams und sein Mantra enthält die Qualitäten aller Mantras. Er verweilt immer in der absoluten Natur, auch wenn er dem Erscheinen nach den Wesen auf vielerlei Weise hilft. Er ist eins mit der ursprünglichen Natur unseres Geistes und sollte nicht außerhalb von uns gesucht werden.

 

Praxistext

„Das Sechs-Silben Gebet – die segensreiche Praxis des Großen Mitfühlenden“ von Mahasiddha Tsültrim Sangpo

Die Arbeit mit diesem Text umfasst folgende Punkte:

die Übertragung des Praxistextes durch Lesen (Tibetisch: Lung)

gründliche Erklärung der einzelnen Schritte der Praxis

Einüben der Visualisationen

Verweilen in der Weite des Klaren Lichtes

 

Studium folgender Texte

Patrul Rinpotsche: ‚Das Herzjuwel der Erleuchteten’ mit Kommentar von Dilgo Khyentse Rinpotsche

Gendün Rinpotsche: ‚Über reine Sicht und die Praxis mit einer Gottheit’

Kalu Rinpotsche: ‚Verwirrung in ursprüngliches Gewahrsein umwandeln’

 

Ziele der Dharmaklasse sind: den Teilnehmenden eine umfassende Übertragung zur Praxis auf Tschenresi zu geben und ihnen ein gründliches Verständnis aller wichtigen Aspekte der Meditation auf einen Yidam zu vermitteln.


Praxis auf weitere Meditationsgottheiten